Moonlight-Shopping mit der AKN — noch!

Am Fre­itag, den 18. Novem­ber kann bei Doden­hof erneut nach Herzenslust bis Mit­ter­nacht eingekauft wer­den, beim soge­nan­nten “Moon­light-Shop­ping”. Das Beson­dere daran ist, dass die AKN als regionaler Anbi­eter das Event mal wieder unter­stützt. Denn die Züge der Lin­ie A1 hal­ten an diesem Tag außer­plan­mäßig auch nach 21 Uhr an der Hal­testelle “Doden­hof”, um die Besuch­er stress­frei zum und vom Einkaufs­bum­mel zu befördern.

An diesen beson­deren Ser­vice der AKN hat man sich bere­its sehr gewöh­nt. Dies haben wir daher zum Anlass genom­men, mal bei der AKN nachzufra­gen, für welche Events die AKN alles Son­derzüge ein­set­zt und außer­plan­mäßige Stopps ein­legt. Die Antwort fol­gte prompt und aus­führlich. Fol­gende Sonderzüge/Extrahalte gab es 2015 auf der Lin­ie A1:

  • Bei allen HSV-Spie­len: 2 zusät­zliche Zugfahrten
  • Alster­vergnü­gen: 4 zusät­zliche Zugfahrten
  • Hafenge­burt­stag: 4 zusät­zliche Zugfahrten
  • Kaltenkirchen Jahrmarkt: 34 zusät­zliche Zugfahrten
  • Neu­jahr: 12 zusät­zliche Zugfahrten
  • Verkehrshis­torisch­er Tag: 10 zusät­zliche Zugfahrten
  • “Moon­light-Shop­ping”: Extra­halt am Bahn­hof “doden­hof” während der ver­längerten Öffnungszeiten
  • Verkauf­sof­fene Son­ntage: Extra­halt am Bahn­hof “doden­hof” während der beson­deren Öffnungszeiten
  • Motor­rad-Gottes­di­enst: Extra­halt am Bahn­hof “doden­hof” während der Veranstaltung

Um zu erfahren, ob und in welchem Umfang die S‑Bahn Son­der­fahrten durch­führt, haben wir auch dort nachge­fragt. Allerd­ings haben wir trotz mehrfach­er Erin­nerun­gen keine Antwort erhal­ten. Somit kön­nen wir natür­lich nur spekulieren, welche Son­der­fahrten auch die S‑Bahn durch­führen würde.

Sich­er ist jedoch, dass die Extra­halte am Bahn­hof “doden­hof” zum “Moon­light-Shop­ping”, zu den verkauf­sof­fe­nen Son­nta­gen und zum Motor­rad-Gottes­di­enst ent­fall­en wer­den, wenn in eini­gen Jahren die S21 die Lin­ie der AKN übern­immt. Da die Strecke nur bis zur Hal­testelle “Kaltenkirchen” elek­tri­fiziert wer­den soll, kann die zwei Hal­testellen weit­er nördlich liegende Sta­tion von der S‑Bahn dann nicht mehr ange­fahren wer­den und ist somit nur noch über einen Wech­sel in die heutige A2 erre­ich­bar. Einem sin­nvollen Vorschlag, die S21 bis nach “doden­hof” zu ver­längern, wurde seit­ens der Plan­er und der Poli­tik kein­er­lei Beach­tung geschenkt.

Dass die S‑Bahn Son­derzüge zum Kaltenkirch­en­er Jahrmarkt ein­set­zen wird, ist mehr als unwahrschein­lich. Die AKN ist sich Ihrer Rolle als regionaler Dien­stleis­ter sehr bewusst, wohinge­gen die S‑Bahn den Fokus doch eher auf Ham­burg­er Großver­anstal­tun­gen legt.

Ob in anderen Fällen weit­er­hin Son­derzüge einge­set­zt wer­den und wenn ja, in welchem Umfang, ist man­gels Antwort der S‑Bahn ungek­lärt. Denkbar ist auch, dass zusät­zliche S‑Bahnen erst ab/bis Quick­born fahren wer­den, weil der Abschnitt nördlich von Quick­born aus Kosten­grün­den und wegen der gerin­gen Pas­sagierzahlen als ver­nach­läs­sig­bar eingestuft wird.

Lei­der wird einem oft­mals erst schmer­zlich bewusst, was die AKN alles für die Region leis­tet, wenn man sich inten­siv mit den Ambi­tio­nen eines Großun­ternehmens wie der Ham­burg­er S‑Bahn auseinan­der­set­zt. Dort liegt der Fokus vielmehr auf Prof­it. Ser­vice und Kun­de­nori­en­tierung sind dabei eher hinderlich.

Startseite
Menü